Rixdorfer Tanzpaar

1980er-Jahre, Porzellan
13 × 12 × 6 cm
Sammlung Museum Neukölln

Das „Rixdorfer Tanzpaar von 1895“ stammt aus dem Nachlass des Pressesprechers im Bezirksamt Neukölln Kurt Deutschland. Als kleines Geschenk für Gäste des Bezirks soll es an die Zeit erinnern, als in Rixdorf sprichwörtlich „Musike“ war. Um 1900 ist Rixdorf ebenso berühmt wie berüchtigt für seinen Amüsierbetrieb. Vom Sinfoniekonzert bis zur frivolen Tanzveranstaltung ist hier alles zu haben. Die Figur aus Porzellan formt Kurt Deutschland selbst. Sie ist eine Nachbildung der gleichnamigen Holzskulptur des Neuköllner Holzbildhauers Erwin Sahrada, der von 1900 bis 1979 gelebt hat.