Schild Schulzenamt Bömisch Rixdorf

um 1840, Holz, 26,5 x 37 x 7 cm
Spende: Martina Rosenthal-Schöne, 2009


Dieses Schild hat am Eingang der Richardstraße 87 gehangen. Hier übt der letzte Schulze von Böhmisch-Rixdorf, Daniel Friedrich Wanzlik (1819–1877), bis 1873 sein Amt aus. Er ist Gemeindevorsteher, Richter und Polizist in einer Person. Einen Schulzen gibt es
in Rixdorf seit der Dorfgründung 1360. Im Schulzengericht am Richardplatz werden einmal jährlich Gerichtsfälle verhandelt. Als sich 1737 böhmische Glaubensflüchtlinge in Rixdorf niederlassen, wählen sie einen eigenen Schulzen. Im Februar 1874 löst Hermann Boddin die Schulzen von Deutsch- und Böhmisch-Rixdorf als Gemeindevorstand des ver­einten Rixdorfs ab.