Vorschau | In guten Händen: Handwerk in Neukölln

11. Mai - 31. Dezember 2019

Die Sonderausstellung „In guten Händen: Handwerk in Neukölln“ präsentiert Werkstücke aus Neuköllner Handwerksbetrieben. Darunter befinden sich ein Waschbecken aus Holz, eine Orthese aus modernen Karbonfasern, filigraner Silberschmuck sowie Stein, Glas- und Metallarbeiten. In Foto- und Filmdokumentationen können die Besucher*innen einen Blick in Neuköllner Werkstätten werfen und Handwerker*innen unterschiedlichster Gewerke bei der Arbeit beobachten. Die Auswahl der Exponate zeigt die Vielfalt des handwerklichen Schaffens im Bezirk, vom Traditionsbetrieb bis zur Neugründung.

Historisches Werkzeug, Ofenkacheln und ein Mosaik der Mosaikwerkstätten Puhl und Wagner aus der Sammlung des Museums verweisen auf die Handwerkskunst von Neuköllner Werkstätten in der Vergangenheit. In der Gegenwart wird die Werkstatt als sozialer Ort sichtbar, in dem sich vielfältige Beziehungsgeflechte und Hierarchien bilden. Hier wird nicht nur gearbeitet, sondern auch gelernt, gefeiert und verhandelt. Das Handwerk als spezifisches System aus Traditionen, Bräuchen, Zeichen und Regeln, von denen sich über die Jahrhunderte Vieles erhalten hat, zeugt von den sozialen Gegebenheiten, in denen Menschen zu verschiedenen Zeiten Arbeit und Leben organisiert haben. Die im Handwerk entwickelten Techniken und Innovationen sind Voraussetzung für unseren heutigen Lebensstil in den Bereichen Architektur, Mode, Medizin, Mobilität und Ernährung. Mit der Ausstellung verbindet sich die Einladung, die Vielfalt des Handwerks in Neukölln zu entdecken.