Mythos Vinyl. Die Ära der Schallplatte

Die Ausstellung "Mythos Vinyl" machte die Musik einer Ära hörbar, die sich tief in das kollektive Gedächtnis der Nachkriegsgeneration eingebrannt hat: Bill Haley, Elvis Presley, die Beatles und die Rolling Stones. Als der Boom der Schallplatte Anfang der fünfziger Jahre beginnt, produziert die Firma Wiegandt & Söhne in Berlin-Neukölln 1952 die erste deutsche Jukebox. Die Ausstellung zeigte ein Modell dieser Firma sowie Musiktruhen und Plattenspieler aus Neuköllner Familienbesitz. Sie zeigte aber auch die subjektive, persönliche Seite der Beziehungsgeschichte zwischen Schallplatten und ihren Hörern. Fünfzig Neuköllnerinnen und Neuköllner verschiedenster Jahrgänge stellten dem Museum ihre Lieblingsplatte zur Verfügung. Sie erzählten in der Ausstellung, welches Stück sie am meisten begeistert oder berührt hat. Das Spektrum reichte von Louis Armstrong, Glenn Miller und Frank Sinatra über Francoise Hardy, Barbara und Edith Piaf bis zu Jimi Hendrix, Golden Earring und Michael Jackson. Für viele ist die Faszination der Vinylschallplatte bis heute ungebrochen.

Zur Ausstellung erschien ein Musikmagazin, welches zum Preis von 14,80 Euro im Museum oder hier erworben werden kann.