NEUKÖLLN OPEN. Festival für Demokratie und Vielfalt

Nun schon zum dritten Mal laden das Museum Neukölln und die VHS Neukölln am Samstag, den 7. September 2019 von 13 bis 21 Uhr zu NEUKÖLLN OPEN, dem Festival für Demokratie und Vielfalt, auf Schloss und Gutshof Britz ein. Große gesellschaftliche Umbrüche in den Bereichen Wirtschaft, Klima und Politik erzeugen mitunter Druck und Verunsicherung. Es ist unsere Aufgabe, als demokratische Gesellschaft im gemeinsamen Gespräch nach Lösungen für die vielfältigen Herausforderungen zu suchen. Dabei sind wir alle gefragt!

PROGRAMM

ERÖFFNUNG

13:00 Uhr
„NEUKÖLLNER BROTZEIT“ MIT DEN „QUERPLATTLERN“

sowie Begrüßung durch Bezirksbürgermeister Martin Hikel
Wo: Markt der Demokratie an der Freilichtbühne

Alle Besucher*innen von NEUKÖLLN OPEN sind auf dem Markt der Demokratie zu einer gemeinsamen „Neuköllner Brotzeit“ mit Schmankerln und Gaumenfreuden aus Neukölln und anderswo eingeladen. Bringen Sie Ihre Freundinnen und Freunde, Ihre Familie oder Ihre Nachbar*innen mit. Hier können Sie mit den Gästen der Diskussionsrunden, den Politiker*innen, Musiker*innen und jungen Künstler*innen des Festivals zwanglos ins Gespräch kommen. Begleitet wird die Brotzeit von den „Querplattlern“,dem ersten schwulen Schuhplattlerverein Berlins.
(Aufgepasst: Früh da sein lohnt sich. Die Zahl der Sitzplätze ist begrenzt.)

13:45–14:00 Uhr
COOLE KIDS: EINIGKEIT UND RAP UND FREIHEIT

Wo: Freilichtbühne

Das Nachbarschaftsheim Neukölln e.V. bietet jedes Jahr in den Schulferien ein kostenloses Ferienprogramm an. Ein Highlight davon ist das Rap-Projekt: „Die coolen Kids“ schreiben, singen und erproben sich in Streetdance und gehen sogar ins Tonstudio, um einen Videoclip zu produzieren. Bei Neukölln Open zeigen sie dieses Jahr ihr Können live auf unserer Freilichtbühne! Das Programm ist Bestandteil des talentCAMPus der VHS Neukölln und wird gefördert durch das Projekt Kultur macht stark des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

DISKUSSIONSFOREN

14:00-14:45
FORUM 1

WIE GELINGT DER ZUSAMMENHALT UNSERER GESELLSCHAFT?

Gäste: Karin Korte, Mascha Roth, Judith Wamser
Moderation: Dr. Udo Gößwald
Wo: Freilichtbühne

Proteste der Jugend, die eine nachhaltige und sofortige Wende in der Klimapolitik fordert, das Erstarken rechtsnationalistischer Parteien, grundlegende Veränderungen der Arbeitswelt und massiv steigende Mieten: das sind nur einige der Indikatoren dafür, dass sich unsere Gesellschaft im Umbruch befindet. Wie steht es dabei um den Wert der Solidarität, eine der Grundsäulen unserer Demokratie? Ist der soziale Zusammenhalt unseres Landes gar gefährdet? Wie schaffen wir es, auch in Zukunft eine handlungsfähige und belastbare Demokratie zu bleiben?

15:00-16:00 Uhr
FORUM 2
WAS KANN FÜR BENACHTEILIGTE MENSCHEN GETAN WERDEN? FÜR EINE SOLIDARISCHE GESELLSCHAFTSPOLITIK

Gäste: Cima-Nadja Samadi, Lisa Reimann
Moderation: Katharina Kühn
Wo: Kulturstall

Im Oktober 2018 schlossen sich 230 000 Menschen unter dem Motto “Solidarität statt Ausgrenzung” der #unteilbar Demonstration in Berlin an. Im Kontext der Migrations- und Integrationsdebatten wird immer wieder für mehr Solidarität plädiert. Doch auch andere benachteiligte Gruppen der Gesellschaft müssen immer wieder um Anerkennung kämpfen. Wie kann eine solidarische Gesellschaftspolitik entwickelt werden, die Ausgrenzung verhindert und Humanität als oberstes Leitbild einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft ansieht?

15:00-16:00 Uhr
FORUM 3
EUROPA IN NEUKÖLLN? FÜR DIE STÄRKUNG KOMMUNALER INTERESSEN DURCH DIE EUROPAPOLITIK

Gäste: Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz
Moderation: Reinhard Fischer
Wo: Museum Neukölln

Viele Menschen wissen bis heute nicht, wie die EU Projekte auf kommunaler Ebene fördert. Dabei werden Mittel im Bereich der Gleichstellung, der Kultur, der Infrastruktur und der Bildung bereitgestellt, ohne die wesentliche Strukturreformen nicht möglich wären. Erst die hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl hat deutlich gemacht, wie wichtig Europa seinen Bürger*innen ist. Welche Voraussetzungen aber müssen geschaffen werden, um eine höhere Transparenz und eine Optimierung demokratischer Verfahren zu gewährleisten?

16:30-17:30 Uhr
FORUM 4
WELCHE GLOBALEN KONFLIKTE ERWARTEN UNS? FÜR EINE VERANTWORTUNGSVOLLE FRIEDENSPOLITIK

Gäste: Bodo von Borries, Dr. Fritz Felgentreu
Moderation: Prof. Dr. Claudia von Braunmühl
Wo: Kulturstall

Regionale Konflikte haben weltweite Auswirkungen. Wo sich die Lebensbedingungen durch ethnische oder religiöse Konflikte, Kriege, Dürre oder Hunger verschlechtern, machen sich Menschen auf den Weg, um ihre Situation zu verbessern. Wie können wir mit diesen globalen Krisen umgehen? Was kann eine multilaterale Friedenspolitik dazu beitragen? Wie können globale Konflikte wirkungs- und verantwortungsvoll gelöst werden?

16:30-17:30 Uhr
FORUM 5
REGIEREN DIE FINANZMÄRKTE DIE WELT? FÜR EINE SYSTEMATISCHE REGULIERUNG DER BANKEN

Gäste: Dirk Laabs, Prof. Dr. Mechthild Schrooten
Moderation: Prof. Dr. Dorothea Schäfer
Wo: Museum Neukölln

„Geld regiert die Welt” sagt der Volksmund und wenige bezweifelten das, als die internationale Finanzkrise Ende 2008 ihr volles Ausmaß erreichte. Seitdem gibt es national und international Ansätze, die Banken und die Finanzmärkte stärker zu regulieren. Kritik an fragwürdigen Geschäften und Investitionen, nicht zuletzt der Deutschen Bank, haben aber teilweise zu einem Umdenken geführt. Welche Auswirkungen haben die nach wie vor undurchsichtigen Strukturen auf unsere Gesellschaft? Wie kann eine systematische Regulierung die Demokratie stärken? Reicht eine Regulierung der Banken aus oder muss sich unser gesamtes Finanzsystem ändern?

18:00-19:00 Uhr
FORUM 6
WIE SIEHT DIE ZUKUNFT DES HANDWERKS AUS? FÜR EINE ZUKUNFTSORIENTIERTE HANDWERKS- UND GEWERBEPOLITIK

Gäste: Karsten Berlin, Gabriele Sawitzki, Joachim Weckmann
Moderation: Viola Dollinger-Rauch
Wo: Museum Neukölln

Handwerker*innen sind gefragt wie nie. Obwohl es an Aufträgen nicht mangelt, plagen das Handwerk Nachwuchssorgen. Einerseits entscheiden sich nur wenige Schulabgänger*innen heute für eine Ausbildung im Handwerk. Dabei werden viele Chancen und Möglichkeiten übersehen. Andererseits ist das Handwerk mit zunehmender Bürokratie und Mietpreissteigerungen konfrontiert. Kleine Betriebe in Neukölln trifft das besonders. Wie kann das Handwerk wieder attraktiv für junge Menschen werden? Was muss politisch geschehen, um die Rahmenbedingungen des Handwerks zu verbessern?

GÄSTE & MODERATOR*INNEN

Karsten Berlin – Vizepräsident der Handwerkskammer Berlin, Maler- und Lackiermeister und Arbeitnehmervertreter
Bodo von Borries
– Bereichsleiter Humanitäre Hilfe, Frieden und Teilhabe aller beim Verband für Entwicklung und Humanitäre Hilfe VENRO
Prof. Dr. Claudia von Braunmühl
– unabhängige entwicklungspolitische Gutachterin und Beraterin, Honorarprofessorin für internationale Beziehungen im Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften, Freie Universität Berlin
Viola Dollinger-Rauch
– Stadtsoziologin und freie Ausstellungskuratorin
Dr. Fritz Felgentreu, MdB
– Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD
Reinhard Fischer – Referent für Veranstaltungen und Kooperationen bei der Landeszentrale für Politische Bildung
Dr. Udo Gößwald – Leiter des Museum Neukölln und Initiator von Neukölln Open
Karin Korte – Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport
Katharina Kühn – freie Moderatorin und Journalistin, u.a. für das ARD Hauptstadtstudio
Dirk Laabs – Autor von Bad Bank: Aufstieg und Fall der Deutschen Bank (2018), Journalist und Filmemacher
Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz
– Studienleiterin an der Europäischen Akademie Berlin
Lisa Reimann –
Verbreiterin von vorurteilssensiblen Ansätzen für die inklusive Praxis, ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende bei Indiwi – Inklusion erleben, ehemals: BDP Integrationsprojekt e.V. und Beiratsmitglied der Sitftung Bildung
Mascha Roth
– Projektleiterin der Ausstellung In Bewegung der Offenen Gesellschaft
Cima-Nadja Samadi
– Diversitytrainerin u.a. mit den Themenschwerpunkten Empowerment, Antirassismus und Islamfeindlichkeit, arbeitet außerdem für das Neuköllner Netzwerk Berufshilfe e.V. u.a. im Mädchentreff Schilleria in Neukölln
Prof. Dr. Mechthild Schrooten
Volkswirtin mit den Schwerpunkten Geld und Internationale Integration, Hochschule Bremen
Prof. Dr. Dorothea Schäfer
– Forschungsdirektorin Finanzmärkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)
Gabriele Sawitzki
– Metallbaumeisterin und Geschäftsführerin der Rixdorfer Schmiede
Judith Wamser
– ehem. Schülersprecherin des Albert-Einstein-Gymnasiums
Joachim Weckmann
Inhaber und einer der Geschäftsführer der Märkisches Landbrot GmbH in Berlin-Neukölln

MARKT DER DEMOKRATIE

13:00-19:30 Uhr
Wo:
Gutshof

Infostände

Landeszentrale für politische Bildung mit Angeboten des EDIC - Europe Direct Information Centers, VHS Neukölln, Die Offene Gesellschaft, Nachbarschaftsheim Neukölln, Neuköllner EngagementZentrum und Bürgerstiftung Neukölln, Hufeisern gegen Rechts, Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage, Dialog macht Schule, BENN Britz, Mobile Buchhandlung „Libermobil", wearedoingit e.V.

Essen und Trinken

Refueat, Woody’s Coffee Canteen

Ideenlabor der Offenen Gesellschaft

Im Ideenlabor der Offenen Gesellschaft entwickeln wir gemeinsam neue Ideen, die zur Lösung zentraler Herausforderungen unseres Zusammenlebens beitragen. Das Vorgehen ist in Anlehnung an die Methode „Design Thinking“ auf Kreativität angelegt und es wird kein Vorwissen benötigt. Die zentrale Fragestellung wird zu Beginn der Workshops erarbeitet. Die Workshops beginnen um 15:00 und 17:30 Uhr und dauern ca. 30 Minuten. Machen Sie mit!

Ausstellung „In Bewegung“ der Offenen Gesellschaft

Für jeweils mehrere Tage ist die Initiative Offene Gesellschaft 2019 in Städten und auf Festivals unterwegs. Mit einer interaktiven Ausstellung schafft sie einen neuen Raum, um über die Zukunft der offenen Gesellschaft ins Gespräch zu kommen. Die gesammelten Ideen aus den Ideenlaboren wandern mit der Ausstellung durch’s Land, von Station zu Station.

BÜHNENPROGRAMM

16:00-17:30 Uhr
SZENISCHE LESUNG
ADNAN MARAL: SÜPEROPA

Wo: Freilichtbühne

Adnan Maral, „der Mann mit dem Migrationsvordergrund“ (Berliner Morgenpost), bekannt u.a. aus der Serie Türkisch für Anfänger, liest aus seinem aktuellen Buch Süperopa. Der Roman handelt vom Rentner Kenan, in dessen Brust zwei Herzen schlagen: Ein türkisches und ein deutsches. Das sorgt oft dafür, dass er mit sich und seiner Familie im Zwiespalt steht. Maral schafft es auf humorvolle und einfühlsame Art und Weise die Differenzen zwischen drei Generationen türkischer Einwander*innen aufzuzeigen und dabei auf Wege zu verweisen, wie sich diese überwinden lassen.

18:00 – 19:00 Uhr
KONZERT
DUO DONG WEST AND FRIENDS
Wo:
Freilichtbühne

Das Duo Dong West (Ost-West) mit der chinesisch-deutschen Sängerin Vivien Lee und dem Jazz-Pianisten und Percussion-Virtuosen Volker Greve begeistern seit zehn Jahren das Publikum mit einer "außergewöhnlichen Fusion zwischen Fernost und deutscher Romantik, zwischen Folklore und Jazz" (Nürtinger Zeitung). Ihre Musik ist Nährboden für die Lyrik Hölderlins ebenso wie der von Haiji oder Tao Yuen Ming. Die Weltmusiker*innen wechseln ohne Berührungsängste zwischen verschiedenen Musikrichtungen. In ihrem aktuellen Programm begegnen sie dem amerikanischen Trompeter Paul Brody und dem marokkanischen Oud-Spieler Faleh Khaless.

19:30-21:00 Uhr
KONZERT
KLAN

Wo: Kulturstall

KLAN, das sind die Brüder Stefan und Michael. Gemeinsam machen sie deutschen Pop mit einer klaren, selbstbewussten Botschaft (conscious pop) und sind dabei „von Wohlfühl-Pop […] weit weg, verlieren aber nie ihre musikalische Leichtigkeit“ (stern.de). In ihren Songs thematisieren sie relevante Themen ihrer Gegenwart und begegnen den Fragen unserer Zeit dabei mit Mut und Offenheit. Einlass ab 19:00 Uhr.

Zeit:

07. September 2019, 13:00–21:00 Uhr

Ort:

Gutshof Britz
Alt-Britz 81
12359 Berlin