Die Bolschewiki von Neukölln. Eine Lokalgeschichte der Revolution 1918/19

Führung mit Historiker und Ausstellungskurator Henning Holsten
Treffpunkt: Karlsgartenstraße 7–9 , 12049 Berlin

Am 9. November 1918 versammelten sich im Karlsgarten hunderte bewaffnete Arbeiter und Deserteure, um die durch den jahrelangen Weltkrieg diskreditierte Monarchie zu stürzen. Als am Abend am Rathaus Neukölln die rote Fahne wehte und ein revolutionärer Arbeiter- und Soldatenrat die Macht übernommen hatte, war kein einziger Schuss gefallen, doch nur wenige Monate später tobte in den Straßen Neuköllns ein blutiger Bürgerkrieg. Er wurde mit Maschinengewehren und Kanonen geführt und kostete dutzenden Neuköllner*innen das Leben.

Die Führung folgt dem Weg der radikalen Revolutionäre vom Untergrund an die Macht bis zu ihrem Scheitern. Besucht werden Wohnorte und Versammlungsstätten der damaligen Akteure, umkämpfte Schulkasernen und Amtsgebäude. Nach etwa zwei Stunden endet der Rundgang am Neuköllner Rathaus.

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogrammes zur Ausstellung „Revolution! Neukölln 1918/19“ des Mobilen Museums Neukölln und ist entgeltfrei.


Zeit:

17. März 2019, 14:00 Uhr