Frauen, Tischtücher und Kaffeekannen - Mehr Klischee geht nicht, oder?

Rein, zart, zerbrechlich. Immer noch gilt Porzellan als traditionell weiblich konnotiertes Material. Doch warum ist das so? Und auf welche Art und Weise bilden sich Frauen und Gender in der Keramik ab?

Diese Fragen diskutieren anlässlich des Weltfrauentages am 8. März

Martina M. Thies, Künstlerin und Kuratorin der aktuellen Ausstellung „Die Blaue Blume. Eine keramische Installation von Martina M. Thies“ im Museum Neukölln, Brigitta Polinna vom Museum im Böhmischen Dorf e.V. und die Leipziger Kunsthistorikerin Christine D. Hölzig.

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogrammes zur Ausstellung „Die Blaue Blume. Eine künstlerische Installation von Martina M. Thies“ im Museum Neukölln und ist entgeltfrei.

Zeit:

10. März 2019, 11:30 Uhr

Ort:

Museum Neukölln auf dem Gutshof
Alt-Britz 81
12359 Berlin