Gefühlserbschaften im Umbruch | Workshop

Termine: 5. Februar 2020, 12. Februar 2020, 19. Februar 2020, jeweils 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Die Nachwirkungen des Nationalsozialismus und der Shoah beeinflussen unsere Gegenwart und sind dabei nicht nur politischer Natur. Sie betreffen in vielschichtiger Weise unsere Familien und auch uns selbst als Nachgeborene in unseren Prägungen, Identitäten und unserer Weltsicht. In welcher Weise gehen kollektive Geschichte und Familienvergangenheit ineinander über? Welche „Aufträge“ ergeben sich aus der Familiengeschichte? Welche „Gefühlserbschaften“ tragen wir mit uns herum? Wessen Narrative dominieren die öffentliche und private Auseinandersetzung? Und wie lässt sich Antisemitismus in Deutschland in seiner tieferen Struktur begreifen?

Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des dreiteiligen Workshops, der die Videoinstallation „Neuköllner Kriegskinder“ thematisch flankiert.

Referentinnen: Jana Scheuring & Romina Wiegemann, Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment (ZWST e. V.)

Workshop mit begrenzter Teilnehmerzahl.

Anmeldungen bitte bis zum 31. Januar 2020 an projekte@museum-neukoelln.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zeit:

05. Februar 2020, 18:00–20:30 Uhr

Ort:

Museum Neukölln auf dem Gutshof
Alt-Britz 81
12359 Berlin